Schuberts Revier

Am 7. September feierten wir zusammen mit den Bewohnerinnen und Bewohnern der Zwischennutzung am Sihlquai ein bescheidenes, liebevolles und vielfältiges Fest. Die Raumbörse der Stadt Zürich und das OK-Team von Schuberts Revier haben es ermöglicht.

Liebe Freunde des alltäglichen Vergnügens

Aufgepasst, denn wir, die Bewohnerinnen und Bewohner vom Sihlquai 125 und 131, öffnen unsere Türen. Tauche ein, lass dich treiben – deine Neugierde sei deine treue Begleiterin.
Wir sind eine bunt zusammengewürfelte Wundertüte voller kaleidoskopartiger Überraschungen.
Hinter jeder begehbaren Tür warten kleine Entdeckungen und womöglich wundersame Spektakel. Angefangen im Untergeschoss vom Haus 131, von wo aus skurrile, aber warme Klänge durch das Erdgeschoss über das Treppenhaus bis hinaus auf die Strasse schallen. Gleich oberhalb strömt der Duft von Kaffee und das Geräusch des zischenden Bügelverschlusses beim Öffnen einer Gazosa auf die Terrasse. Oben aus den Fenstern schauen die Atelierbewohnerinnen und Bewohner auf das Treiben im Hof hinunter. Die Leute freuen sich über das Miauen des Hauskaters, wenn er von seiner Pirsch zurückkehrt.
Von der gegenüberliegenden Seite im Haus 125 hört man der Tanzlehrerin zu, wie sie ihren Schülerinnen zu rhythmischer Musik die Bewegungsabläufe vorsagt. Eine Tür weiter lernen Kursteilnehmerinnen und Teilnehmer aus aller Welt verschiedene Sprachen und tauschen sich im Innenhof über dies und das aus. Einige Stockwerke höher können regelmässig fotografische Kunstwerke bestaunt werden.

Mit der blauen Stunde wird der Tag langsam von der Nacht abgelöst. Ungezwungenes Gelächter und lebhaftes Treiben der eintreffenden Nachtschwärmer, sorgen für eine ausgelassene Stimmung. An dieser Stelle zoomen wir wider heraus zu Dir.

Schön war es unser kleines Fest. Wir würden es wieder tun!


13. Stolze Openair 2014 Zürich

Im Wald ist es still, denn seine Bewohner sind ausgerissen. Die Waldtiere haben Musik gehört und wissen: es ist Stolze-Zeit. Und das wollen sie auf keinen Fall verpassen. Sie sind eiligst gerannt, gehoppelt, gewatschelt oder geflogen, um auch dabei sein zu können. Aber sie kommen nicht mit leeren Händen. Sie klettern, springen oder kriechen über die Mauer des Festivalgeländes und haben viele bunte Lichter dabei, um die Nacht zu erhellen.

Die Veranstalter des 13.Stolze Openair, welches am 12. und 13. Juni 2014 stattfindet, haben uns eingeladen, das diesjährige Konzept für die Dekoration zu entwickeln. Mit grosser Freude haben wir diesen Auftrag angenommen und arbeiteten fleissig an der Umsetzung!


90s are now! Salzhaus Winterthur

Im Auftrag des Salzhaus Winterthur konnte der Verein einfach einfach die neue Deko der begehrten 90er Partyreihe planen und umsetzen.

Der Dekoauftrag wurde in Form eines rythmisch geschnittenen Films umgesetzt. Inhaltlich ist der Film eine Überdosis an 90er Kitsch und überraschender Erinnerungen an dieses Jahrzehnt. In fünf Versionen wird der Film an verschiedenen Orten im Raum gross projiziert und auf einer Fernseherinstallation gezeigt. Die Installation wird regelmässig als Partydeko genutzt. Hier gehts zum Trailer!


Kongress Begabungs – und Begabtenförderung 2014

In Brugg – Windisch findet vom 4. bis zum 6. September 2014 der Kongress für Begabungs – und Begabtenförderung statt.

Der Verein einfach einfach hat für die Stiftung Wegweiser, die sich schweizweit für Begabungs- und Begabtenförderung einsetzt, den visuellen Auftritt für diesen Kongress gestaltet.


 Glitter Gwitter | Club Plaza

Der erste Auftrag an uns als Verein kam vom Veranstalter des Events „Glitter Gwitter“ im Club Plaza. Das besondere an diesem Projekt waren vorwiegend die Umstände, in denen der Auftrag erfüllt werden musste. Wir hatten knapp sechs Tage Zeit für das Konzept, Materialbeschaffung, Umsetzung und Montage der entstandenen Figur vor Ort.

Inhaltlich orientierte sich unsere Idee am Namen der Veranstaltung. Wir erschufen eine fast 3 Meter hohe und 1.5 Meter breite, weibliche Statue die vom „Glitter Gwitter“ buchstäblich mit vollster Wucht getroffen wurde.

Der clubeigene Lichttechniker verlieh der Figur zusätzlichen Glanz. Passend zur Musik der DJ‘s richtete er seine Lichtshow auf sie aus. Das Zusammenspiel von Licht, Farbe und Rhythmus liess die Statue in ihrer vollsten Pracht erstrahlen.